Die Region

Die Region am Salzhaff

Am Salzhaff ist eine kleine Gemeinde in einer Ostsee-Bucht mit knapp unter 500 Einwohnern zwischen Rostock und Wismar in Mecklenburg-Vorpommern. Die nächst größeren Städte Rerik und der Badeort Kühlungsborn liegen nur wenige Minuten südlich/südwestlich entfernt und bieten unzählige Einkaufsmöglichkeiten und Unterhaltungsangebote. Ausflüge in die Umgebung bieten die Erkundung von kulturellen Sehenswürdigkeiten verschiedenster Arten von Museen über Naturdenkmäler bis hin zum Bastorfer Leuchtturm. Im Yachthafen von Rerik können Schiffsfahrten unternommen werden, während in und um die Region herum betreute Spieloasen für die kleinen Feriengäste und bunte Veranstaltungsprogramme für Groß und Klein den Aufenthalt versüßen.

Am Salzhaff zeichnet sich durch die vielseitige Natur aus. Ob Wandern durch den naheliegenden Wald, Spaziergänge über blütenübersäte Wiesen, entspannen beim Sonnenbad am Strand, nasser Spaß im Meer oder Aktivitäten wie Radfahren, Reiten, Wassersport, Angeln, Surfen, oder Segeln – hier bleiben keine Wünsche offen. Selbst im Winter muss keine Langeweile aufkommen. Rodeln, Langlauf sowie Schneewanderungen sorgen bei Jung und Alt für das winterliche Vergnügen. Durch regelmäßige Überflutungen können heute die artenreichen Salzwiesen bestaunt werden. Sie bieten ein botanisches Schutzgebiet für den Erhalt unzähliger Pflanzen. Die zahlreichen beheimateten Wasservogelarten sind nicht nur für Vogelbeobachter interessant. Durch die angrenzenden Städte und Dörfer bietet sich zudem eine Vielzahl an kulinarischen sowie kulturellen Angeboten. Ebenfalls ist die geographische Nähe zu den sehr sehenswerten Städten Rostock und Weimar gegeben.

Vorzüge der Region

Kühlungsborn – nur einen Katzensprung entfernt

Kühlungsborn befindet sich an der Küste der Mecklenburger Bucht, etwa in der Mitte zwischen Rostock und Wismar. Die Stadt besteht aus zwei Zentren, Kühlungsborn West (Arendsee) und Kühlungsborn Ost (Brunshaupten) rahmen den Stadtwald ein. Der Stadtwald ist mit einer Größe von 133 Hektar ein grünes Erholungsgebiet für Einwohner und Gäste. Die Gemeinde Fulgen wurde im Jahr 1938 ebenfalls an Kühlungsborn angeschlossen. Die Gesamtfläche der Stadt beträgt 16.187.241 m². In dem Ostseebad leben knapp 9.000 Menschen. Hier treffen Sie auf eine hohe Lebensqualität. Ein besonderes Merkmal ist die Auszeichnung mit dem Umweltsymbol “Blaue Flagge”, das für eine hervorragende Badewasserqualität steht. Auch Umweltschutzmaßnahmen wurden und werden erfolgreich umgesetzt. Seit 1996 findet sich im Namen der Stadt der Zusatz “Seebad”.

Abwechslungsreiche Ferientage in Kühlungsborn

Das Ostseebad bietet für jeden Besucher das richtige Ferienprogramm. Einfach am Strand entspannen und die gesunde Seeluft genießen, an der Strandpromenade entlang schlendern, Wassersport treiben oder die Seele baumeln lassen – in Kühlungsborn ist ein Aufenthalt zu jeder Jahreszeit angenehm. Viele Hotels zeigen eine charmante Architektur, die den Zauber der großen Seebäder auferstehen lässt. Die Umgebung lockt zu Ausflügen und Unternehmungen. Die Seebrücke gehört zu den Wahrzeichen Kühlungsborns und ist seit der Fertigstellung im Jahr 1991 ein Anziehungspunkt für Besucher und Einwohner. Der Blick reicht bei gutem Wetter bis nach Nienhagen, an der Seebrücke gibt es die Möglichkeit zum Angeln. Wer die Ostsee näher kennenlernen möchte, kann eine Mini-Kreuzfahrt nach Heiligendamm, Warnemünde oder Rerik unternehmen. Spannend ist auch der Ostsee-Grenzturm. Er ist ein gut erhaltenes Relikt aus der DDR-Zeit. Der Turm beherbergt im Inneren ein Museum. Der Aufstieg auf die 15 Meter hohe Kanzel lohnt sich, von hier aus hat man einen eindrucksvollen Panoramablick über das Meer und das Land. Ebenfalls einen Aufstieg wert ist der Leuchtturm im drei Kilometer entfernten Bastorf. Und wer wissen möchte, woher der Name “Kühlungsborn” stammt: Im Süden der Stadt liegt eine Hügellandschaft mit Wäldern, Bächen und Tälern, durchzogen von Höhenzügen und Schluchten. Die eindrucksvolle Landschaft wird seit jeher “Kühlung” genannt – vermutlich deshalb, weil die Endmoränenlandschaft während der letzten Eiszeit entstand. In dem ursprünglichen Gebiet sind Wanderer, Mountainbiker und Reiter willkommen. Sollte nach so interessanten Ferientagen die Lust auf “mehr Stadtleben” erwachen, erreicht man Rostock oder Wismar innerhalb kurzer Zeit.

Wissenswertes über Wismar

Wismar, westlich gelegen vom Haffdroom steht Kühlungsborn in nichts nach. Als Hansestadt war Wismar früher schon ein zentrales Element der Seeschifffahrt. Durch den Aufschwang im Zeichen der Hanse hat sich ein hoher Wohlstand ausgebreitet. Dieser Wohlstand hat nicht nur dafür gesorgt, das damals sehr viele architektonische Meisterwerke entstanden, es hat ebenfalls die Backsteingotik in den schönen Hanseort gebracht. Backstein und sakrale Backsteingotik zieren einige Viertel in Wismar. Der durch den regen Handel beflügelte Aufschwung sorgt bis heute dafür, dass die Hansestadt Wismar einen ganz besonderen Charme versprüht. Die Stadt prägen mächte Bauten, die erwähnte sakrale Gotik, die alte Stadtmauer, den immer wieder restaurierten Marktplatz mit seinen Wasserspielen. Aber auch fern ab dieser Meisterleistungen im Bereich der Architektur ist Wismar keineswegs uninteressant. Regelmäßige Ausstellungen, ein dauerhaft gelebtes Kulturleben innerhalb der Stadt sowie das Welterbe Haus zeichnen Wismar ebenfalls als besondere Destination aus. Sind Sie jetzt neugierig auf Kühlungsborn Wismar und Umgebung? Bei uns erhalten Sie weitere Informationen über attraktive Immobilien in Kühlungsborn als interessante Anlagevariante! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und beraten Sie gern!

Impressionen

Freizeitaktivitäten

Radtouren und Reitausflüge, das pure Badevergnügen an den Stränden Reriks oder der Insel Poel, Kite-, Angel- oder Segelerlebnisse auf der Ostsee oder ein Besuch der Hansestadt Wismar – Ihrer Freizeitgestaltung sind im Urlaub kaum Grenzen gesetzt.

Einkaufsmöglichkeiten

Einkaufen Die frischen Brötchen besorgen Sie am Morgen ruckzuck beim Bäcker Im nöchsten Ort, welchen Sie in nur 5 Autominuten erreichen oder von den nahe gelegenen Biohöfen.